Im Wahlkreis

28. August 2020
___

Schulsozialarbeit gesichert dank Druck der SPD-Fraktion

Auf Initiative der SPD-Fraktion hat der nordrhein-westfälische Landtag nun über die Schulsozialarbeit in NRW diskutiert. Ende des Jahres läuft die Kostenübernahme des Landes für die Stellen, die im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets geschaffen worden waren, aus. In der Debatte hat Schulministerin Gebauer erklärt, die Finanzierung fortzuführen. Hierzu erklärt der SPD-Abgeordnete Norbert Römer:

„Es ist gut, dass die Landesregierung nach drei Jahren endlich Klarheit zur weiteren Finanzierung der Schulsozialarbeit schafft. Rund 1.000 Fachkräfte hätten sonst in vier Monaten auf der Straße gestanden. Die SPD-Landtagsfraktion hat die Regierung mehrfach zum Handeln aufgefordert, aber: Die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter wurden immer nur mit Durchhalteparolen abgespeist. weiter…

Im Landtag

4. September 2020
___

Einsatz der SPD für kultursensible Altenpflege von Seniorinnen und Senioren

Die erste Generation der Migrantinnen und Migranten hat unter erschwerten Bedingungen einen großen Beitrag für unsere Gesellschaft geleistet. Aufgrund ihrer Lebensbiografie sind sie spezifischen Belastungen ausgesetzt, die im Alter akuter werden. Das kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel schwierige Wohnverhältnisse und Altersarmut aufgrund ihrer ehemaligen Beschäftigungsverhältnisse unter Tage oder in Akkordarbeit. Auch psychische Schwierigkeiten, die sich im Zuge der Migration oder durch Generationenkonflikte, Diskriminierungserfahrungen und Einsamkeit entwickelt haben, können für Seniorinnen und Senioren mit Einwanderungsgeschichte ein großes Problem im Alter sein. weiter…

In der Fraktion

25. September 2020
___

Schwarzer Tag im Untersuchungsausschuss

Zur heutigen Vernehmung zweier Zeugen der Polizei im PUA IV „Kindesmissbrauch“ erklären Jürgen Berghahn, Sprecher, und Andreas Bialas, Obmann der SPD-Fraktion im PUA IV

„Uns ist unerklärlich, wie ein junger Polizeistudent im allerersten Fall seiner Dienstzeit sich an bestimmte Dinge fast wortwörtlich erinnert, jedoch auf die wichtigen Fragen im Untersuchungsausschuss keine Antworten hat. Diese vermeintlichen Erinnerungslücken und exorbitanten Wissenslücken sind suspekt.

Keine Erinnerung an die Tage des Auswertens, keine Erinnerung an die Menge der Dateien, keine Erinnerung an weitere Bilder sexuellen Missbrauches, weiter…


Mitglied werden
         

Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt