Fraktionsvorsitzender Norbert Römer in Flüchtlingsunterkunft am Hiddingser Weg

21. September 2016
____

Förderbescheid des Landes NRW zum Umbau der ehemaligen Kaserne

Norbert Römer besuchte die Flüchtlingsunterkunft am Hiddingser Weg, um die noch bestehende Unterkunft mit zur Zeit 180 Flüchtlingen kennenzulernen. Begleitet wurde er von Sandra Wulf, Vorsitzende des SPD Ortsvereins, Roland Maibaum, Vorsitzender der SPD Fraktion im Rat und Dr. Dirk Bruns, Pressesprecher des Ortsvereins.

Römer: Ich bin beeindruckt von den Leistungen des Teams um Leiter Müller vom Kolping Werk“ Schon mehr als 800 Flüchtlinge mussten auf relativ engem Raum gleichzeitig betreut werden. Berührt waren die Besucher von einem Wandgemälde, in dem ein Flüchtling sein Fluchtschicksal mit einem Dank an Deutschland verbunden hat. Aber auch Zeichnungen von Kindern hinterließen einen tiefen Eindruck. Sandra Wulf: „Wir alle sind sehr berührt von den Zeichnungen von Flüchtlingskindern, die ihre Flucht mit düsteren Farben zum Ausdruck gebracht haben“. Ein Blick in den Schulungsraum zeigte, dass hier Deutsch gelernt wird. An den Deutschkursen, die von Ehrenamtlichen durchgeführt werden, nehmen 100 Flüchtlinge teil.

Nobert Römer konnte zum erwarteten, nun erteilten Förderbescheid des Landes an die Stadt zum Umbau der Kasernengebäude zu einer festen Flüchtlingsunterkunft Stellung nehmen. Die Einrichtung wird eine Kapazität von 1200 Regelpätzen und 650 Reserveplätze haben. Der Umbau, den die Stadt Soest im Auftrage des Landes NRW bis 2017 durchführt, hat auch eine Zukunftsperspektive: „Dieser wird so gestaltet, dass später aus der Unterkunft Wohnungen für alle, die preisgünstige Wohnungen suchen, entstehen können!“, sagte Norbert Römer.


Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt