Auch Arbeit 4.0 benötigt soziale Sicherungssysteme

4. November 2016
____

Norbert Römer, Vorsitzender der SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag:

Die SPD-Landtagsfraktion hat zu einem Arbeitnehmerempfang in den Plenarsaal des nordrhein-westfälischen Landtags eingeladen. Rund 350 Betriebs- und Personalräte aus dem ganzen Land waren der Einladung gefolgt. Nach der Begrüßung durch Norbert Römer, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, und einem Grußwort von Andreas Meyer-Lauber, Landesvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbunds, hielt Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles die Hauptrede zum Thema „Arbeit 4.0“. Zur Veranstaltung erklärt Norbert Römer:

„Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und steht für uns in der langen und guten Tradition des intensiven Austausches mit den organisierten Arbeitnehmervertretern. Die Digitalisierung ist eine große Chance, aber auch eine große Herausforderung für die nordrhein-westfälische Wirtschaft und  die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Wir haben ein Thesenpapier entwickelt, das die Chancen betont, ohne die Risiken zu verschweigen. Es geht darum, Sicherheit zu schaffen und die sozialen Sicherungssysteme an neue Beschäftigungsformen anzupassen. Wir müssen von vornherein prekäre Beschäftigung in diesem Bereich vermeiden und wo sie bereits entstanden sind, bekämpfen. Die Regulierung von Leiharbeit und Werkverträgen durch die Bundesregierung ist ein Schritt in die richtige Richtung. Wir werden beobachten, wie sie wirkt und uns gegebenenfalls für weitere Verbesserungen einsetzen.“


Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt