Wir setzen uns weiterhin für die Gleichstellung der Geschlechter ein

8. März 2017
____

Regina Kopp-Herr, frauenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

Zum heutigen internationalen Frauentag erklärt Regina Kopp-Herr MdL:

„Das gestern veröffentlichte Gutachten für den zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung zeigt, dass bei der Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern noch viel zu tun ist. Frauen leisten täglich 52 Prozent mehr unbezahlte Tätigkeit für andere Personen als Männer. Außerdem erzielen sie meist weniger Einkommen in ihrem Berufsleben und sind folglich stärker von Armut betroffen.

Daher setzen wir uns auch weiterhin dafür ein, dass Pflege- und Fürsorgearbeiten gesellschaftlich stärker wertgeschätzt und besser entlohnt werden. Um eine partnerschaftliche Vereinbarkeit der Erwerbs- und Pflegearbeit zu gewährleiten, müssen die gesetzlichen Rahmenbedingungen immer wieder an die Anforderungen der Frauen und auch Männer angepasst werden.

Sowohl auf der Landes- als auch auf Bundesebene wurden in dieser Legislaturperiode viele Maßnahmen von der SPD umgesetzt, damit die Gleichstellung der Geschlechter gelebte Realität wird. Im Rahmen der Novellierung des Landesgleichstellungsrechts haben wir die Erhöhung der Frauenanteile in Führungspositionen, die Stärkung der Position der Gleichstellungsbeauftragten und die Erhöhung des Frauenanteils in Gremien beschlossen. Mit der Einführung der vierten Stelle in den Frauenhäusern haben wir den Schutz der Frauen vor Gewalt gestärkt und unterstützen zudem Frauen bei ihrem Zugang oder Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt durch Beratungs- und Informationsangebote der Kompetenzzentren Frau und Beruf.

So unterschiedlich die Forderungen der Frauenbewegungen in den vergangenen Jahrzehnten auch sind: Allen gemeinsam ist die Forderung nach der noch immer nicht verwirklichten Gleichstellung der Geschlechter.“


Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt