Wir wollen Jugendliche wirklich teilhaben lassen

7. April 2017
____

Wolfgang Jörg/ Dagmar Hanses:

Der nordrhein-westfälische Landtag hat heute über den fraktionsübergreifenden Antrag „Einmischen aber richtig – Jugendpartizipation stärken!“ debattiert. Dazu erklären Wolfgang Jörg, jugendpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW, und Dagmar Hanses, jugendpolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW:

Wolfgang Jörg: „Wir freuen uns über den fraktionsübergreifenden Konsens, dass wir weiter gemeinsam an einer Verbesserung der Jugendpartizipation auf Landesebene arbeiten wollen. Es ist uns wichtig, dass der Landtag in seiner letzten Sitzung der Wahlperiode dieses klare Signal an die Jugendlichen gesendet hat. Doch echte Partizipation von Jugendlichen wollen CDU und FDP nicht. Wir wollen weiterhin das Wahlalter bei Landtagswahlen absenken und schon 16- und 17-Jährigen die Möglichkeit geben, mitzubestimmen.“

Dagmar Hanses: „Den guten und konstruktiven Prozess mit dem Landesjugendring NRW, der LandesschülerInnenvertretung NRW sowie dem Kinder- und Jugendrat NRW wollen wir fortsetzen. Unsere Ziele sind weiterhin eine deutlich bessere Ausstattung des Kinder- und Jugendförderplans und die verbindliche Gewährung von Mitspracherechten. Ein Jugendparlament ohne Befugnisse, wie CDU und FDP es wollen, gaukelt Teilhabe und Demokratie nur vor. Junge Menschen müssen am längsten mit den politischen Entscheidungen leben, die wir treffen. Sie brauchen ein wirkliches Mitspracherecht statt eines weiteren Planspiels.“


Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt