Bund muss Bahn Beine machen

10. Mai 2017
____

Jochen Ott, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

Zum Verkehrschaos bei der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof Bonn sowie den Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs zwischen Bonn und Köln erklärt Jochen Ott MdL:

„Ein attraktiver Schienenpersonennahverkehr in Nordrhein-Westfalen ist eine Gemeinschaftsaufgabe, an der sich insbesondere auch die Deutsche Bahn AG beteiligen muss. Denn das Schienennetz ist Eigentum der DB. Die gegenwärtige Situation am Hauptbahnhof Bonn ist nicht hinnehmbar. Hier muss der Bahn-Konzern die Fahrgäste klar und aktuell informieren. Auf Zugausfälle und weitere baustellenbedingte Beeinträchtigungen muss die Deutsche Bahn endlich mit einem flexiblen Mobilitätsmanagement reagieren. Sonst sind weitere Verluste von Marktanteilen in NRW vorprogrammiert.

Jetzt rächt sich, dass Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) seit Jahren eine verfehlte Bahnpolitik betreibt und der Bahn keine Beine macht. Sie hat schließlich auch in den großen Ballungsräumen eine Verantwortung für das Gemeinwohl, nicht nur auf den Filetstrecken.“


Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt