Hüh und Hott beim Holzbau schadet Nordrhein-Westfalen

13. Oktober 2017
____

Sarah Philipp, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag NRW,
und Sven Wolf, baupolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:

Anlässlich der Eröffnung eines Modellzentrums Holzbau in Olsberg durch Landwirtschaftsministerin Christina Schulze-Föcking vor wenigen Tagen erklären Sarah Philipp, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag NRW,
und Sven Wolf, baupolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:

Sarah Philipp: „Das Chaos bei Schwarz-Gelb in Nordrhein-Westfalen setzt sich munter fort. Beim Holzbau ist offenkundig jede politische Ordnung verloren gegangen. Während Landwirtschaftsministerin Schulze-Föcking in Olsberg ein Modellzentrum Holzbau eröffnet und die Nutzung des ökologischen Baustoffes lobt, stoppt Landesbauministerin Scharrenbach mit einem Moratorium die neue und moderne Landesbauordnung. Gerade diese eröffnet jedoch dem Bauen mit Holz in Nordrhein Westfalen deutlich größere Möglichkeiten als bisher.“

Sven Wolf: „Das ist entweder fortgesetztes Regierungschaos oder unehrliche Symbolpolitik. Vielleicht auch beides. Das schadet unserem Land Nordrhein-Westfalen. Dieser Vorgang ist ein weiterer Beleg dafür, dass es der schwarz-gelben Landesregierung an Führungskompetenz fehlt und dass sie außer ideologischer Reflexhandlungen kein sachliches Handlungsprogramm hat. Es wäre gut, wenn sich die beiden Ministerinnen einmal absprechen und nicht widersprechen würden.“


Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt