Der Ausbau des Ganztagsschulsystems muss weiter gehen

18. Oktober 2017
____

Eva-Maria Voigt-Küppers, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag NRW,

und Jochen Ott, schulpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:

 

Zur heute erschienenen Studie der Bertelsmann Stiftung „Gute Ganztagsschule für alle – Kosten für den Ausbau eines qualitätsvollen Ganztagsschulsystems in Deutschland bis 2030“ erklären Eva-Maria Voigt-Küppers, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag NRW, und Jochen Ott, schulpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:

Eva-Maria Voigt-Küppers: „Die erhobenen Zahlen der Studie der Bertelsmann Stiftung zeigen deutlich, der Ganztag wird in NRW angenommen, fast die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler besucht bereits eine Ganztagsschule. Auch bei Gymnasien beträgt die Quote mittlerweile fast 25 Prozent. Die Ganztagsschule leistet einen wichtigen Beitrag für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie hat pädagogisch einen immens hohen Stellenwert, hier ist der Raum, einzelne Kinder ihren Fähigkeiten entsprechend noch stärker zu fördern. Damit leistet sie einen großen Beitrag zur Chancengleichheit und dafür, dass die Zukunft der Kinder nicht von ihrer Herkunft abhängt.“

Jochen Ott: „In Zukunft werden wir weiteres Lehrpersonal und auch mehr Erzieherinnen und Erzieher in den Schulen benötigen. Die Ausbildung in diesen Berufen muss daher weiter gefördert werden. Um die Plätze gewährleisten zu können, muss es ein erneutes Bundesprogramm zum Ausbau des Ganztags geben. Die Schulen benötigen ausreichende und dem Ganztag angemessene Räumlichkeiten. Der Ganztag fordert eine andere Schularchitektur als die Halbtagsschule. Mensa und Ruheraum sind nur zwei Beispiele für andere Raumkonzepte. Bund und Land müssen ihrer Verantwortung gerecht werden und durch Programme und Maßnahmen den benötigten Ausbau der Ganztagsschulen in NRW vorantreiben.“


Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt
Kontakt